Afghanischer Kürbisschmortopf

1.8K

Kadu Borani

Diese Komposition aus knoblauchig-würzig und süßem Geschmack wird neben der warmen Schärfe durch den kühlen Joghurt ergänzt.
Zubereitungszeit 25 Minuten
Siedezeit 25 Minuten
Gericht Brunch, Hauptgericht
Küche Afghanistan
Portionen 4 Portionen

Kochutensilien

  • Tiefe Pfanne mit Deckel (oder Wok)
  • Holzlöffel oder-Pfannenwender
  • Messlöffel
  • Küchenwaage
  • Großes Gemüsemesser
  • Reibeteller

Zutaten
  

  • ½ Kürbis Butternut oder Hokkaido
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1-2 EL Ingwer frisch gehackt
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Jalapeno
  • 3-4 Tomaten
  • 1 TL Curcumapulver
  • 1 EL Koriandersamen gemahlen
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • Pfeffer
  • 300 g Sojajoghurt alternativ andere Pflanzenjoghurt
  • ½ Zehe Knoblauch

Anleitungen
 

  • Den Joghurt abwiegen, ½ geschälte Knoblauchzehe reiben und mit dem Joghurt cremig rühren. Zum ziehen kann er erst einmal kühl gestellt werden.
  • Den Kürbis abspülen, halbieren und entkernen – dann grob würfeln und beiseite stellen.
    Auch die Jalapeno und die Tomaten werden unter Wasser gereinigt und in Stücke geschnitten – die Jalapeno in sehr feine, die Tomaten gröber.
    Die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer werden geschält und fein gehackt oder gerieben.
  • Im Wasserkocher etwa 1 Liter Wasser zum erhitzen anstellen.
  • Nun kann in der Pfanne das Kokosöl (gegebenenfalls unter Zugabe von etwas Wasser) erhitzt werden, in dem dann Zwiebel-, Knoblauch- und Ingwerstückchen für 2 Minuten bei hoher Hitze gewendet werden.
    Dann können die Gewürze (Curcuma und Koriander) dazu gegeben werden und kurz (½-1 Minute) miterhitzt, sodass sie ihr Aroma entfalten.
    Dann folgen die Tomaten- und Jalapenostücke, die für die nächsten 5 Minuten mit gewendet werden.
  • Nun werden die Kürbisstücke mit in die Pfanne gegeben, das Salz zugestreut und das vorbereitete Wasser aufgegossen, bis die Kürbisstücke knapp bedeckt sind. Den Herd auf etwa halbe Flamme stellen und die Pfanne mit einem Deckel versehen.
    In etwa 5 Minuten-Abständen kann mit dem Pfannenwender noch 3-4 Mal umgerührt werden, nach etwa 20 Minuten müssten die Kürbisstücke beim Einpieksen mit der Gabel bissweich nachgeben. Dann kann der Herd abgestellt werden.
  • Nun werden Olivenöl und Ahornsirup (versucht hier gerne alternativ mit Dattelpaste zu süßen !) dazu gegeben und das Gericht mit einer guten Menge frisch gemahlenem Pfeffer abgeschmeckt.
  • Das heiße Kürbisgericht wird mit dem kühlen, gezogen Knoblauchjoghurt übergossen serviert und dazu wird Fladenbrot gereicht.

Notizen

Wenn das Kadu Borani noch für weitere Tage im Kühlschrank aufgehoben wird, kann es Sinn machen, die Knoblauchmenge etwas zu reduzieren, da das intensive Aroma sich über die Stehzeit noch verstärkt und für manchen zu streng schmecken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Schließen
© Holic Design 2021.
Schließen