Chilenisches Karotten-Omelette

435

Tortilla de zanahoria

Süßlich-warme Möhrenfrittata mit angenehm frisch-würziger Note.
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gericht Beilage, Brunch, Buffet, Hauptgericht
Küche Chile
Portionen 4 Hauptspeisen

Kochutensilien

  • Pfanne mit höhrerem Rand
  • 2 Pfannenwender oder Silikonspatel
  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Messlöffel oder Teelöffel
  • Schneebesen
  • Reibe

Zutaten
  

'Ei'-Masse

  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 25 g Tapiokastärke oder Maisstärke
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • ½ TL Kala Namak leichte Ei-Note
  • 100 g Sojajoghurt
  • 250 ml Wasser

Gemüsefüllung

  • 3-4 Möhren
  • 1-2 Zwiebeln weiß
  • 25 g Schnittlauch kleines Bund
  • Salz

Zum Ausbacken

  • 2 EL Olivenöl extra nativ

Anleitungen
 

  • Zunächst werden die trockenen Zutaten für die Eimasse in eine Schüssel abgewogen und mit dem Schneebesen vermischt.
    Dann können der Sojajoghurt und – nach und nach – das Wasser dazu gegeben werden, während weiter verrührt wird. So soll eine gleichmäßig, leicht dicker 'Ei-Teig' entstehen.
  • Die Möhren werden abgewaschen, geputzt und mit der Reibe direkt in die Teigmasse gehobelt.
    Je nach Größe können 1-2 helle Zwiebel genutzt werden, diese werden geschält, halbiert und dann in feine Scheiben geschnitten und mit zu den Möhren in die Schüssel gegeben.
  • Der Schnittlauch wird unter fließend Wasser kurz abgespült und dann etwas trocken getupft, bevor er in Stückchen gehackt ebenfalls in die Schüssel gegeben wird.
    Die fein gestückelten Gemüse werden noch gleichmäßig mit der Kichererbsenmasse verrührt und kann noch mit etwas extra Salz (ich empfehle ¼-½TL) abgeschmeckt werden.
  • In einer Pfanne (in meinem Fall war es eine ordentliche mit Beschichtung) wird das Öl bei 2/3 der Hitze erwärmt.
    Die gesamte Masse aus der Schüssel wird in die heiße Pfanne gegeben und mit dem Teigspatel (oder Pfannenwender) gleichmäßig dick bis zum Rand hin verteilt.
  • Bei gleichbleibender Hitze fängt die Kicherebsen-Eimasse langsam an abzubinden, nach und nach sollten an der Oberfläche kleine Luftbläschen auftauchen und nach etwa 10 Minuten der Außenrand an der Pfannenkante merkbar fester werden.
    Mit leichteren bis ruckartigen Bewegungen der Pfanne lässt sich ausmachen, wie flüssig die Masse oben/mittig noch ist.
  • Nach insgesamt 15 Minuten sollte es möglich sein mit den Wendern – eventuell mit einer Zwischenablage auf einem großen Teller oder einer weiteren Pfanne – den Tortilla einmal zu drehen, sodass die 2. Seite für etwa 5 Minuten noch etwas gar bräunen kann.
  • Der Möhrentortilla kann nun auf einem großen Teller angerichtet und geschnitten werden, oder aber noch in der Pfanne mit einem Holzpfannenwender geteilt und serviert werden.

Notizen

Der Tortilla kann nebst Möhren auch mit etwas Kartoffeln oder anderem Gemüse wie Zucchini ergänzt werden, bisweilen finden sich auch Familienrezepte, die noch trockene Kräuter wie Rosmarin umfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Schließen
© Holic Design 2021.
Schließen