Japanische Matcha-Schneeballkekse

82

Sunoboru Kukki

Herrlich mürbe Schneeballplätzchen mit feiner Matchanote im süßen Mantel.
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 55 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gericht Advent, Kaffeepause
Küche Japan
Portionen 50 Stück

Kochutensilien

  • Rührschüssel
  • Rührgerät mit Knethaken alternativ Handarbeit
  • Küchenwaage
  • Messlöffel
  • feinmaschiges Sieb
  • Backmatte Backpapier

Zutaten
  

  • 200 g Margarine zimmerwarm
  • 300 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 140 g Zucker davon ⅔ Dattelzucker
  • TL Vanille
  • ¼ TL Salz
  • 3 EL Matcha-Teepulver
  • Puderzucker Zum Bestäuben

Anleitungen
 

  • Vorbereitend sollte die Margarine aus dem Kühlschrank genommen werden, sodass sie genug Zeit hat um Zimmertemperatur und eine weiche Konsistenz zu bekommen.
  • Die trockenen Zutaten – alle außer dem Puderzucker – werden abgewogen und in einer Schüssel gut durchmischt.
    Die weiche Margarine wird abgewogen und in groben Stücken zu den trockenen Zutaten in die Schüssel gegeben. Mit einem Rührgerät und Knethaken – oder gewaschenen Händen – wird das Fett nach und nach in die Mischung eingearbeitet, bis ein gleichmäßiger, weicher Mürbeteig entstanden ist und keine Margarinestückchen mehr erkennbar sind.
  • Der Mürbeteig sollte nun in einer Schale (ich verzichte zumeist auf die 'Folie' als Umwickelung) für 45 – 60 Minuten im Kühlschrank ruhen.
    Auf einem Ofengitter oder -blech wird vorbereitend die Backmatte ausgelegt und der Ofen kann auf 160°C Umluft eingestellt werden.
  • Von dem Teigbatzen werden nun grobe Stücke abgetrennt und dann mit den Fingern Kugeln von etwa 5cm Durchmesser geformt werden. Dabei kann der kühle, harte Teig in den Händen durchaus noch ein wenig weicher geknetet werden, bis sich die kleinen Bällchen gut in Form bringen lassen.
    Die Kugeln werden auf der Backmatte ausgelegt, hierbei dürfen sie etwas angedrückt werden, sodass sie auf der Bodenseite eine leichte Fläche bekommen und nicht wegrollen können, aber ansonsten die schöne kugelige 'Schneeballform' behalten.
  • Das Blech mit den geformten Schneeball-Plätzchen wird nun für etwa 12-15 Minuten gebacken.
    Sie sollten außen noch kaum Färbung – maximal eine leichte beigefarbene Verdunklung an der oberen Seite – haben und sind bei der Entnahme aus dem Ofen noch recht weich.
  • Die aus dem Ofen genommenen Plätzchen sollten zwischen 5 und 10 Minuten leicht runterkühlen (aber noch warm sein), dann können Sie auf einer ausgelegten Fläche oder einem großen Servierteller mit Rand zum Bestäuben platziert werden.
    Der Puderzucker wird esslöffelweise durch das feine Sieb getrieben, sodass die Matcha-Plätzchen ihre feine schneeartige weiße Schicht Zucker bekommen. Durch die Restwärme sollte der feine Zucker anteilig an der Außenfläche der Kugeln schmelzen und so haften bleiben.
  • Nach dem vollständigen Auskühlen (am besten nach weiteren 1-2 Stunden) können die Plätzchen zum verwahren in einer Dose untergebracht werden, oder als Adventsgebäck schön auf einem Teller ausgelegt werden.

Notizen

Auch wenn diese Matchavariante eine spannende Alternative zu unseren klassischen Mürbeteigplätzchen ist, kann diese für manchen Süßschnabel etwas befremdlich sein – dann lassen sich die Schneeballkugeln genau so gut mit einem Esslöffel Speisestärke statt dem Matchateepulver umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Schließen
© Holic Design 2021.
Schließen