Syrisches Auberginenpürree

950

Mutabbal

Cremig, würzig und mit einer wunderbar rauchigen Note ist dieses Mus die beste Gesellschaft zu Fladenbrot, Gemüsen und darf auf der Mezzeplatte nicht fehlen.
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Backzeit 30 Minuten
Gericht Brunch, Grillen, Kleinigkeit, Mezze, Vorspeise
Küche Syrien
Portionen 1 Schale

Kochutensilien

  • Standmixer

Zutaten
  

  • 2 Auberginen
  • 2 EL Tahin
  • ½ Cup Sojajoghurt, natur oder anderer Pflanzenjoghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Salz mit Raucharoma
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Pfeffer, schwarz
  • frische Minze, Granatapfelkerne zum Garnieren

Anleitungen
 

  • Die Auberginen werden mit der Schale kurz abgewaschen und anschließend auf einem Backpapier für etwa 20 Minuten bei 160°C Umluft gegart.
    Dadurch, dass die Schale dran bleibt, wird das innere durch den erhitzten Wasseranteil besser gar. Nachdem die Auberginen abgekühlt sind, kann der Strunk und die Schale entfernt werden.
  • Während der Back- oder der Abkühlzeit der Auberginen wird der Knoblauch geschält und bereit gelegt.
    Außerdem kann in dieses Zeit die Garnitur gut vorbereitet werden – die Minze unter Wasser abgebraust und trockengetupft, und ein Stück Granatapfel geöffnet und die Kerne geerntet werden.
  • In den Mixer gebt ihr zuunterst den Joghurt, anschließend das Auberginenfleisch, das Sesammus, den Zitronensaft und die Gewürze und lasst das Programm von den niedrigeren Umdrehungen langsam ansteigen. Eventuell hilft es, dem Mixer einen Schuss Wasser zuzuführen.
    Nach eigenem Geschmack könnt ihr Pfeffer und Salz dazu geben.
  • Das gemixte Auberginenpüree in einer Schale servieren und mit den Granatapfelkernen und Minzblättern anrichten.
  • Das Mutabbal lässt sich auch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren, hierbei zieht insbesondere die Knoblauchnote noch durch.
    Am besten schmeckt es jedoch frisch serviert.

Notizen

Traditionell werden die Auberginen offen über Kohle gegart und erhalten so das so bezeichnende Raucharoma – dieses kann imitiert werden, indem ‚Rauchsalz‘ verwendet wird oder ein kleiner Schuss (wirklich vorsichtig dosiert !) ‚Liquid Smoke‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Schließen
© Holic Design 2021.
Schließen