Deutsche Lebkuchen

82

Elisenlebkuchen

Fruchtig-süß und weihnachtlich gewürzt – diese Lebkuchen erhalten ihre geschmackliche Abrundung durch eine dünne Schokoladen- oder Zuckergussglasur.
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Backdauer 20 Minuten
Gericht Advent, Kaffeepause, Kleinigkeit
Küche Deutschland
Portionen 16 Stück

Kochutensilien

  • Küchenmaschine leistungsfähiger Standmixer
  • Silikonspatel
  • Küchenwaage
  • Rührschüssel
  • Rührgerät mit Knethaken optional
  • Messlöffel
  • Messbecher
  • Milchaufschäumer oder Rührgerät mit Rührbesen
  • Topf oder Mikrowelle
  • Schale klein
  • Backmatte oder Backpapier
  • Silikonbackpinsel

Zutaten
  

  • 150 ml Aquafaba kalt
  • 3 EL Dattelpaste oder Ahornsirup
  • 200 g Haselnüsse gemahlen
  • 200 g Mandeln gemahlen
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 150 g Dattelzucker oder 100g 'brauner' Zucker
  • 2 TL Lebkuchengewürz s. Anleitung
  • 1 TL Zimt Ceylon
  • 1 Prise Salz
  • 15-18 Backoblaten Ø 7cm
  • 80 g Zartbitterschokolade oder Puderzucker (Zuckerguss)

Anleitungen
 

  • Die Nussmehle, Zucker, die Gewürze* sowie die kandierten Früchte und das Natron werden in die Küchenmaschine (oder den Mixer) gegeben, um sie fein miteinander zu vermengen.
    Diese feuchte Masse wird nun in eine Rührschüssel gegeben.
  • *Ein eigenes Lebkuchengewürz in der auf das Rezept passenden Menge lässt sich leicht mischen, sofern alle einzelnen Zutaten im Gewürzregal vorhanden sind.
    Dazu müssen ¾ TL Ceylon-Zimt, ⅛ TL Ingwer-Pulver, ¼ TL Piment, ¼ TL (Stern-)Anis (vermahlen), ½ TL Muskat, ½ TL Kardamom, ¼ TL Nelkenpulver wie im ersten Schritt angegeben in den Mixer gegeben werden – außerdem benötigt dieses Rezept 1 weiteren TL Zimt, so wie bei den Zutaten vermerkt ist.
  • Das gekühlte Aquafaba wird mit dem Milchaufschäumer aufgeschlagen, bis
    Der Aquafabaschaum und die Dattelpaste werden zu der gewürzten Nuss-Fruchtmasse in die Schüssel gegeben und mit dem Silikonspatel untergerührt, bis sich eine gleichmäßige, klebrige Masse gebildet hat.
    Um etwas abzubinden und zur Weiterverarbeitung etwas weniger klebrig zu sein, darf diese für 30 Minuten bis mehrere Stunden (darf auch über Nacht) im Kühlschrank stehen.
  • Der Backofen wird auf 160°C Umluft eingestellt und Backblech oder -gitter mit geeigneter Unterlage zum Backen ausgelegt.
    Die Backoblaten werden bereit gelegt und die Lebkuchenmasse aus dem Kühlschrank geholt – nun kann sie mit dem Silikonspatel oder auch mithilfe der Finger auf die Oblaten verteilt und leicht angedrückt werden. Dabei darf der Teig mittig etwas gewölbter, außen zum Rand hin abgeflachter aufgetragen werden – das ist allerdings lediglich 'fürs Auge' und tut dem weiteren Zubereitungsprozess nichts zur Sache.
  • Das Blech oder Gitter mit den Lebkuchen kommt für 12-18 Minuten in den Ofen, sie sollten im Backprozess leicht aufgehen, allerdings noch nicht dunkel an der Oberfläche werden und bei Druck noch weich nachgeben.
    Je nachdem, wie sich die Oblaten über das Blech verteilen lassen, kann es sein, dass zwei Backfuhren nacheinander nötig sind, bis alle Lebkuchen fertig sind.
    Anschließend sollten sie vollkommen auskühlen – das kann je nach Außentemperatur am Abstellort 20 Minuten oder länger benötigen.
  • In einem kleinen Schälchen wird die Zartbitterschokolade klein gebrochen und dann (wenn vorhanden in einer Mikrowelle in kurzen Heizsequenzen) in dem Topf mit heißen Wasser ('im Wasserbad') und unter Rühren der Schokoladenstücke mit zum Beispiel einem kleinen Löffel geschmolzen.
    Es ist von Vorteil, wenn eine Unterlage für den Glasurprozess bzw. für das Ablegen und Aushärten der Schokolade da ist, weil diese dabei tropfen kann. Mithilfe eines Backpinsels wird nun die flüssige Schokolade auf die Oberfläche – bis zum Außenrand hin – der abgekühlten Lebkuchen gestrichen.
  • Nach 10-20 Minuten ist die Schokoladenglasur bereits kühl genug und ausgehärtet und die Lebkuchen damit fertig sein.
    Eine Zuckergussglasur braucht manchmal einen Moment länger zum Aushärten, aber wenn sie dünn aufgetragen wurde sollte auch diese nach 20-30 Minuten fest genug sein, sodass die Lebkuchen gegebenenfalls zur Verwahrung in eine Dose gepackt werden können.

Notizen

Diese Lebkuchen kommen allein aufgrund der kandierten Früchte nicht komplett ohne regulären Zucker aus – ich empfehle hier auf Nutzung weiterer einfacher Zucker zu verzichten und für die weitere Süße zu Alternativen auf Dattelbasis (wie in der Zutatenliste angegeben) zurück zu greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Schließen
© Holic Design 2021.
Schließen